Junge Investoren schütten in raschem Tempo Geld in Bitcoin

JPMorgan: Junge Investoren schütten in raschem Tempo Geld in Bitcoin

Investoren beginnen, sich „harten Vermögenswerten“ wie Gold und Bitcoin zuzuwenden, um ihr Kapital vor der drohenden Inflation zu schützen, die aus dem massiven Gelddruck auf der ganzen Welt resultiert.

Diese Nachfrage hat den Goldpreis auf ein neues Allzeithoch von über $ 2.000 pro Unze getrieben, das erst gestern festgelegt wurde.

Sie ist wahrscheinlich auch ein Faktor hinter dem starken Aufwärtstrend bei Bitcoin Profit, den Bitcoin in den letzten Tagen und Wochen erlebt hat.

Laut einer kürzlichen Notiz einer Gruppe von JPMorgan-Analysten gibt es eine Generationskluft zwischen den Investoren, die sich Bitcoin als Safe-Hafen-Investition zuwenden, und denen, die Gold kaufen.

Sie stellen fest, dass zwar junge Anleger in Bitcoin strömen, ältere Anleger jedoch immer noch eine Neigung zum Kauf des Edelmetalls haben.

Gold und Bitcoin sehen Preisanstieg aufgrund der bevorstehenden Inflation

Sowohl Gold als auch BTC befanden sich in den letzten Wochen in einem intensiven Aufwärtstrend.

Dieser Aufwärtstrend hat Gold auf neue Allzeithochs von über $ 2.000 pro Unze gebracht und gleichzeitig Bitcoin von seinem Tiefststand von $ 3.800 im Jahr 2020 auf ein neues Hoch von $ 12.000 gehoben.

Während Bitcoin nach wie vor deutlich unter seinen 2017er Höchstständen von 20.000 $ liegt, beginnt die Kryptowährung eine unglaublich bullishe Marktstruktur zu bilden, von der einige Analysten glauben, dass sie im weiteren Verlauf des Jahres deutlich höher steigen wird.

Da die BTC weiterhin zunehmend mit Gold korreliert, könnte dies auch ausreichen, um dem digitalen Vermögenswert eine gewisse Aufwärtsdynamik zu verleihen, die seinen Status als „digitaler sicherer Hafen“ weiter bestätigt.

JPMorgan: Junge Anleger tragen dazu bei, die BTC höher zu treiben

Es scheint, dass junge Investoren, die Bitcoin als Hard Asset behandeln, eine der Quellen des immensen Kaufdrucks sind, der Bitcoin in die Höhe getrieben hat.

Laut einer jüngsten Notiz der Analysten von JPMorgan betrachten junge Investoren BTC weithin als den sicheren Hafen der Wahl, während ältere Investoren immer noch Gold bevorzugen.

„Die beiden Kohorten zeigen Unterschiede in ihrer Präferenz für ‚alternative‘ Währungen… Die älteren Kohorten bevorzugen Gold, während die jüngeren Kohorten Bitcoin bevorzugen“, schrieb das Analystenteam.

Die Analysten erklärten auch, dass diese jüngeren Investoren die BTC bei Bitcoin Profit weithin als eine Alternativwährung zum US-Dollar betrachten.

„[Die] gleichzeitige Flow-Unterstützung hat eine Änderung des Korrelationsmusters zwischen Bitcoin und anderen Anlageklassen bewirkt, mit einer positiveren Korrelation zwischen Bitcoin und Gold, aber auch zwischen Bitcoin und dem Dollar, da die US-amerikanischen Millennials Bitcoin als eine ‚Alternative‘ zum Dollar betrachten“, erklärten die Analysten.

Da die jüngeren Generationen anfangen, einen größeren Anteil am weltweiten Reichtum zu haben, könnten sie eine der größten Quellen für das zukünftige Wachstum der Kryptowährung sein.